17.03.2018

Waldbrandübung des Kreises Recklinghausen

17.03.2018. Oer-Erkenschwick. Der Ortsverband Marl nahm mit 7 Helfern an der Waldbrandübung des Kreises Recklinghausen teil.

Unterstellt bei der Übung, wurde der Ortsverband Marl, dem Löschzug 2 (gemischt aus Castrop und Marl) der Einsatzbereitschaft der Bezirksregierung Münster - Kreis Recklinghausen. Die Waldbrandübung des Kreises Recklinghausen wurde als Stationsausbildung durchgeführt. Durch den Löschzug 2 wurden drei Übungspunkte angefahren.

Zuerst ging es um das Befahren einer schlechten Wegstrecke. Hier wurde das Fahren auf sandigem Untergrund über Kuppen und Senken trainiert. Diese Station wurde durch einen Mitarbeiter des Kreises geleitet, ein ehemaliger Fahrlehrer bei der Bundeswehr. Unterstützt wurde diese Station der Ausbildung, durch das Bergeräumgerät des OV Haltern, um ggf. festgefahrene Fahrzeuge frei zu schleppen und die Wegstrecke wieder zu planieren.

Zweite Übungsstelle war zum einen, eine Vorstellung von Unterstützungsmöglichkeiten der Forstbehörden durch Großgeräte und zum anderen eine fiktive Abarbeitung eines Vegetationsbrandes. Hier wurde eine fiktive Lage erläutert, die alle Führungskräfte von FW und THW mit ihrer Mannschaften und Mittel, ähnlich eines Planspiels in Kooperation abarbeiten sollten. Durch die Forstbehörden wurde ein sogenanntes Rückefahrzeug gezeigt, man demonstrierte die Einsatzoption zum sehr schnellen Beräumen von Zufahrten und Schneisen.

Danach ging es zur Verpflegung im Bereitstellungsraum. Hier wurde für alle Einsatzkräfte (ca. 200) eine warme Gulaschsuppe gereicht. Ein Dank gilt der Einsatzeinheit 02 des DRK aus dem Ennepe-Ruhrkreis, welche die Verpflegung übernahm.

Als dritte und letzte Station ging es dann noch ins Stadtgebiet Datteln, wo es galt eine Wasserentnahmestelle aus einem seichten, fließenden Gewässer zu schaffen. Hier wurde durch die Feuerwehr Datteln und den OV Gladbeck/Dorsten das Füllen von Sandsäcken und deren Verbau geschult. Hinter der selbst geschaffenen Aufstauung des Bachlaufes wurde dann mittels Tragkraftspritze der Feuerwehr Löschwasser gefördert. Hier sprach man von ca. 2000 Litern pro Minute. Im Anschluss zeigte der Ortsverband Gladbeck/Dorsten nochmal eindrucksvoll den Unterschied zu ihrer Hannibal Pumpe mit 5000 L/min.

Nach Rückbau der letzten Übungsstelle ging es für den gesamten Löschzug 2 zurück in den Bereitstellungsraum am Maritimo in Oer-Erkenschwick. Dank noch allen Beteiligten für die super Zusammenarbeit, vor allem dem Kreis Recklinghausen für die Ausarbeitung der gesamten Übung.

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: